Das Martyrium der beiden Katharinen. Die (Teil-)Säkularisierung der romanischen tragoedia sacra im politischen Trauerspiel des Andreas Gryphius

Résumé : In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts und nicht zuletzt in den 40er Jahren florierte in Frankreich die sog. „christliche Tragödie“. In Anlehnung an die Tragoediae sacrae von Nicolas Caussin (1620) und an Corneilles Polyeucte entwickelte Gryphius das Gegenmodell des deutschen und lutherischen Märtyrerdramas. Seine Catharina von Georgien kann etwa als Gegenstück zur heiligen Katharina von Alexandria gesehen werden, deren Martyrium drei zeitgenössische französische Autoren inspirierte: Boissin de Gallardon (1618), Jean Puget de la Serre (1643) und l’Abbé d’Aubignac (1649). Gryphius greift auf die dramatische Hohlform des hagiographischen Theaters romanischen Ursprungs zurück und verwandelt die tragoedia sacra in eine tragoedia politica, deren profaner Stoff der unmittelbaren historischen Aktualität entnommen wird. Dabei geht die Säkularisierung der Intrige und der königlichen Märtyrerfigur mit der Sakralisierung des Politischen einher, die am mittelalterlichen Typologiedenken festhält und an der lutherischen Konfessionalisierung des Deutschen Reiches teilhat (cf. Wolfgang Reinhard und Heinz Schilling). Die Königin bzw. der König (Carolus Stuardus) als Abbild Gottes stirbt den demonstrativen, spektakulären Märtyrertod als imitatio christi. Die politische Theologie des Gottesgnadentums und die Verwerfung des Königsmordes werden somit einer heilsgeschichtlichen Perspektive untergeordnet (cf. Habersetzer, Politische Typologie und dramatisches Exemplum, Stuttgart, 1985). Darüber hinaus entspricht die Zurschaustellung des Königs in der Märtyrer-Pose dem dem höfischen Absolutismus gemäßen Repräsentationsdenken und dessen Vorstellung von lebendiger Geschichte als Spektakel. Unter Verwendung aller plastischen Mittel der epideiktischen Rhetorik wird das Märtyrerdrama als „absolute Lobpreisung“ (Ricoeur, La mémoire, l’histoire, l’oubli, Paris, 2000) des Königs konzipiert.
Document type :
Conference papers
Complete list of metadatas

https://hal.archives-ouvertes.fr/hal-01290379
Contributor : Florent Gabaude <>
Submitted on : Friday, March 18, 2016 - 9:36:04 AM
Last modification on : Tuesday, April 17, 2018 - 11:26:02 PM

Identifiers

  • HAL Id : hal-01290379, version 1

Collections

Citation

Florent Gabaude. Das Martyrium der beiden Katharinen. Die (Teil-)Säkularisierung der romanischen tragoedia sacra im politischen Trauerspiel des Andreas Gryphius . XXIX. Deutscher Romanistentag, Sep 2005, Saarbrücken, Germany. ⟨hal-01290379⟩

Share

Metrics

Record views

90